Welche Kosten werden von der Krankenkasse übernommen?

Was ist die MiGeL?

Welche Inkontinenz-Schweregrade gibt es?

Was bedeutet „ambulant“?

Was ist bei Attends alles im Preis inbegriffen?

Welche Attends Produkte sind kassenpflichtig und werden rückvergütet?


Allgemein:

Sofern der Versicherte versicherungs-technisch als „ambulant“ gilt, werden alle aufsaugenden Inkontinenz-Produkte, Fixierhosen und Krankenunterlagen von Attends bei vorliegender ärztlicher Verordnung von den Krankenkassen im Rahmen der Grund- und Zusatz-Versicherung bis zum entsprechenden MiGeL* Höchstvergütungsgrad bezahlt.

*MiGeL = Mittel und Gegenstände Liste


MiGeL = Mittel und Gegenstände Liste (Verordnung); definiert die Inkontinenz-Schweregrade sowie den jährlichen Höchstvergütungsbetrag durch die Grundversicherung = kassenpflichtiger Betrag

Inkontinenz-Schweregrade gemäss ärztlicher Verordnung/Rezept:

1.Leichte Inkontinenz kein jährlicher MiGeL Höchstvergütungsbetrag = nicht kassenpflichtig CHF       0.00
2.Mittlere Inkontinenz jährlicher MiGeL Höchstvergütungsbetrag mit ärztlicher Verordnung für mittlere Inkontinenz CHF    624.00
3.Schwere Inkontinenz jährlicher MiGeL Höchstvergütungsbetrag mit ärztlicher Verordnung für schwere Inkontinenz CHF 1‘260.00
4.Totale Inkontinenz jährlicher MiGeL Höchstvergütungsbetrag mit ärztlicher Verordnung für totale Inkontinenz CHF 1‘884.00

Was bedeutet „ambulant“?

  • Alle zuhause wohnenden Versicherten gelten versicherungs-technisch als „ambulant“, womit grundsätzlich Anspruch auf Rückvergütung besteht.
  • Auch Versicherte, die in einer Alters- resp. Pflege-Wohnung leben sowie Bewohner eines Alters- resp. Pflegeheims können versicherungs-technisch als „ambulant“ gelten. Hier ist eine genaue Abklärung nötig, bei der wir Ihnen gerne helfen: Wir freuen uns auf Ihre Anfrage unter 061 833 30 91
  • Bei bestehendem Anspruch kann die Rückvergütung ausbleiben, wenn anfangs Jahr die Franchise noch nicht aufgebraucht ist oder wenn der jährliche MiGeL Höchstvergütungsbetrag bereits aufgebraucht ist: dies versucht Attends mit der entsprechenden professionellen Beratung und Betreuung zu verhindern.

Was ist bei Attends alles im Preis inbegriffen?

Der Versicherte hat die Wahlfreiheit mit welchen Produkten von welchem Anbieter er seine Inkontinenz behandeln möchte. Wichtig ist genau zu wissen, was alles in den Preisen enthalten ist.

Bei Attends sind folgende Dienstleistungen im Produktpreis enthalten:

  • Kostenlose, unverbindliche telefonische Beratung
  • Kostenlose, unverbindliche Produktmuster (keine separaten Kosten)
  • Unkomplizierte telefonische Bestellung
  • Kostenlose Lieferung per Priority Post an die Haustüre (keine separaten Portokosten, Produkte müssen nicht nach Hause geschleppt werden)
  • Direkte Abrechnung durch Attends mit der Krankenkasse (der Betrag muss nicht bezahlt und anschliessend von der Krankenkasse zurückgefordert werden – besonders interessant bei kleinem Haushaltsbudget)
  • Kostenüberwachung durch Attends sowie Vorschläge für gleichwertige jedoch kostengünstigere Produktwahl, damit der MiGeL Höchstvergütungsbetrag für das ganze Jahr reicht.

Welche Attends Produkte sind kassenpflichtig und werden rückvergütet?

Alle aufsaugenden Inkontinenz-Produkte, Fixierhosen und Krankenunterlagen von Attends werden bei vorliegenden einer ärztlichen Verordnung/Rezept für mittlere, schwere resp. totale Inkontinenz bis zum entsprechenden MiGeL Höchstvergütungsbetrag über die Grundversicherung bezahlt. Darüber hinausgehende Kosten für Inkontinenzprodukte können je nach Zusatzversicherung von dieser ganz oder teilweise übernommen werden.

Wie erreiche ich Attends? Tel. 061 833 30 91, info@attends.ch.